Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Abschlussfeier Inforama: Im Berner Oberland gibt es eine Vielzahl an jungen Landwirten

Am Inforama Berner Oberland haben die Lernenden ihre «Ernte», das Diplom eingefahren.


Publiziert: 11.07.2019 / 14:32

Nach drei Jahren intensiver Ausbildung feierten Anfang Juli drei Klassen den Abschluss ihrer Ausbildung zur Landwirtin oder zum Landwirt mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis. Zum Erfolg mit beigetragen haben die Lehrbetriebe und das Inforama Berner Oberland.

Mit Fleiss und Lernwille

Den grössten Einsatz jedoch haben die Lernenden selber geleistet mit Fleiss und Lernwille – «die Ernte» konnte nun eingefahren werden. Die Absolventen setzen sich aus einer Klasse mit klassischem Bildungsweg über zwei oder drei landwirtschaftliche Lehrjahre sowie zwei Klassen Nachholbildung, welche die Landwirtschaft als Zweitberuf im berufsbegleitenden Werdegang gewählt haben, zusammen. Beiden Wegen gemeinsam ist, dass wesentliche Teile der Ausbildung auf Bauernbetrieben stattgefunden haben, wo das Metier ganz handfest von der Basis aus gelernt wird.

"Die Ausbildung ist sehr vielfältig"

Ergänzend dazu sind die überbetrieblichen Kurse mit Spezialthemen wie beispielsweise Gesundheitsschutz oder Pflanzenschutz sowie die Berufsfachschule mit breitem Fächerangebot. Die Ausbildung am Inforama Berner Oberland in Hondrich setzt Schwerpunkte in der Berg- und Alpwirtschaft sowie in der nachhaltigen Bewirtschaftung der Betriebe. Tobias Furrer, Standortleiter des Inforama Berner Oberland, betonte die Vielfältigkeit der Ausbildung. Er betonte aber auch, man lerne nicht alles in der Ausbildung.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
Analyse: Eine gute Ausbildung öffnet Türen
Eine gute Grundausbildung ist das beste Fundament für das spätere Berufsleben. Denn ohne Ausbildung wird man beruflich immer «klein» bleiben – in jeglicher Hinsicht. Auch eine Lehre in der Landwirtschaft ist heute unabdingbar.
Artikel lesen
Einerseits um später erfolgreich einen Betrieb führen zu können und andererseits um in den Genuss von Direktzahlungen zu kommen. Der Beruf des Bauern ist sicher sehr streng, aber er ist auch sehr abwechslungsreich und attraktiv. Man ist viel in der Natur, hat viel mit Tieren zu tun und man muss sich auch mit Technik und Maschinen gut auskennen. Ja, selbst Büroarbeit gehört dazu. Diese ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!