Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Manfred Bötsch übernimmt für Markus Zemp

Heute Donnerstag trafen sich die Aktionäre des IT-Unternehmens Identitas AG in Münsingen BE zur ordentlichen Generalversammlung. Dabei gab es einen Wechsel an der Spitze.


Publiziert: 23.05.2019 / 15:49

Nacht acht Jahren gab Identitas-Präsident Markus Zemp auf die diesjährige Versammlung seinen Rücktritt bekannt. Seine Aufgaben übernimmt neu Manfred Bötsch, ehemaliger Direktor des Bundesamts für Landwirtschaft. Zemp zeigte sich zufrieden, dass er seinem Nachfolger ein "gesundes und vitales Unternehmen" übergeben könne. Die Diskussionen im Verwaltungsrat seien zwar nicht immer einfach gewesen, aber man habe schlussendlich immer eine Lösung gefunden. Seine Zeit bei der Identitas sei geprägt gewesen durch die Expansion des Unternehmens und die Gespräche betreffend Beteiligung des Bundes.

Transparent arbeiten

Manfred Bötsch wurde von der Versammlung in den Verwaltungsrat gewählt. An der anschliessenden Sitzung des Verwaltungsrats wurde Bötsch zum Präsidenten ernannt. "Stillstand ist keine Option", richtete sich Bötsch an die Aktionäre. Man dürfe nicht auf alten Pfaden verharren, sondern müsse entschlossen, engagiert und transparent arbeiten. Dank der von den Aktionären genehmigten Statutenanpassung, kann der neue Präsident mit Jahrgang 1955 auch für zwei Amtsperioden von je drei Jahren gewählt werden. Die Verwaltungsräte sind nämlich neu bis zum Alter von 70, anstatt wie bisher 65 Jahren wählbar.

Projekte in der Pipeline

Die restlichen Statuten verliefen diskussionslos. Das Geschäftsjahr 2018 lasse sich mit "von allem etwas mehr" zusammenfassen. Die Tätigkeiten der Identitas seien geprägt gewesen von der Digitalisierung, führte Geschäftsleiter Christian Beglinger aus. 2018 könnten zwei Projekte im Auftrag des Bundes abgeschlossen werden. Zum einen ist das die neue Benutzeroberfläche der Tierverkehrsdatenbank ohne Microsoft Silverlight. Zum anderen die Neuentwicklung der Fleischkontrolldatenbank FLEKO. Im vergangenen Jahr wurden zudem 67 Release-Installationen durchgeführt, d. h. 67 Systeme wurden modernisiert oder neu in Betrieb genommen. Für das kommende Jahr steht die Umsetzung der Tierverkehrsdatenbank für Schafe und Ziegen auf dem Programm, die ab 2020 obligatorisch wird.

Elektronische Begleitdokument

Für die Landwirtschaft sehr interessant dürfte das Projekt des elektronischen Begleitdokuments sein. Nach erfolgreichen Pilotversuchen mit dem E-Begleitdokument starte nun das Entwicklungsprojekt. Bis jetzt habe man 700 Schweine erfasst, führte Beglinger aus. Für die Weiterentwicklung sei man auf der Suche nach Partnern.

Die Identitas schliesst das Geschäftsjahr mit einem Bilanzgewinn von 2,863 Mio ab. Zehn Prozent werden als Dividende ausgeschüttet, der Rest als Gewinnvortrag verbucht. Neben Markus Zemp gab auch das Verwaltungsratsmitglied Peter Hinder seinen Rücktritt auf die diesjährige Versammlung bekannt. Er wird ersetzt durch Pirmin Aregger, Leiter Nachhaltigkeit und Unternehmensentwicklung bei Micarna SA.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Neue Aktionäre für Smart Farming-Plattform Barto
Am 17. Dezember 2018 hat die ausserordentliche Generalversammlung von Barto AG die Erweiterung des Aktionariats vollzogen. Gleichzeitig ist der Verwaltungsrat eine strategische Kooperation mit der deutschen Smart Farming-Plattform 365Farmnet eingegangen.
Artikel lesen
Neu teilen sich die fenaco Genossenschaft, die Rinderzuchtorganisationen Swissherdbook, Braunvieh Schweiz, Holstein Switzerland, Mutterkuh Schweiz sowie Swissgenetics und die Schweizer Milchproduzenten mit Identitas AG und Agridea die Aktien der Barto AG, hiesst es in einer Mitteilung von Barto AG mit. Kooperation mit deutschem Unternehmen Die Generalversammlung des neuen Aktionariats wählte ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!